0
     

    Zum Mühlstein und zum Känzele

    Vom Ringzug-Haltepunkt Wurmlingen Mitte kurz durch die Karlstraße, bis zum Mühlstein der folgen, danach dem und später am Atzenbühl der Richtung Stauweiher,
    Kanzele und Lindenhof, ab dem Lindenhof dem bis Möhringen zum Ringzug-Haltepunkt Möhringen Rathaus folgen.
    Begegnung am Mühlstein
    Haltepunkt Wurmlingen Mitte
    Wanderzeit: ca. 4 Std.
    Wegstrecke: ca. 12,5 km
    Haltepunkt Möhringen Rathaus
    Wurmlingen Mitte – Mühlstein – Bächetal – Känzele – Möhringen Rathaus
    Höhenmeter: +404 m/­-420 m
    Gaststätten in Wurmlingen und Möhringen

    Beschreibung

    Am Ringzug-Haltepunkt Wurmlingen Mitte geht man die Treppe hinunter und rechts durch die Unterführung. Die Wanderung beginnt durch die Karlstraße. Am Brunnen biegt man rechts in die Untere Hauptstraße ein und geht nun der
    folgend unter der Eisenbahnbrücke durch. Danach biegt der Wanderweg links in den Mühlenweg ein. Man folgt der über die B 523 hinweg und den Waldweg hinauf. Fast auf der Höhe geht es links auf einem Grasweg zum Mühlstein.

    Mühlstein

    Mitten im Wald auf der Höhe steht ein Mühlstein neben einem Grenzstein. Eine Info-Tafel des Albvereins Tuttlingen erzählt die schaurige Geschichte von diesem Ort: zwei Müllerburschen aus umliegenden Orten buhlten einst um das gleiche Mädchen. Dieses konnte sich nicht entscheiden, welchem sie ihr Herz schenken sollte. Die zwei Burschen trafen sich zum Duell.
    Der Überlebende sollte das Mädchen erhalten. Sie schossen sich jedoch gegenseitig tot. Die Eltern setzten zum Gedenken einen Grabstein, weil ihre Söhne nicht in geweihter Erde bestattet werden durften. Die Müllertochter ging ins Kloster. Die Geister der Müllerburschen sollen in den Nächten noch am Mühlstein umgehen...
    Hier folgt man dem kurz geradeaus und dann nach ca. 250 m halblinks (Achtung Abzweig nicht verpassen!) einen Fußweg hinunter bis zur Teerstraße. Nach weiteren 150 m führt dann ab dem Atzenbühl die mit dem Hinweisschild
    Stauweiher rechts bis zum Talgrund des Krähenbaches. Man überquert rechts gehend die Straßen Eßlingen–Möhringen (K 5944) und kommt über den Staudamm des Krähenbaches zum Waldweg ( ), der zur Känzele-Hütte führt.

    Känzele

    Das Känzele mit Schutzhütte liegt auf einer Bergnase mit 871 m über dem Krähenbachtal und ermöglicht einen Ausblick ins Eltatal mit Seitingen-Oberflacht und dem Hohenkarpfen.
    Möhringen
    Möhringen ist ein altes, traditionsreiches „Städtle“, das seit der Kreisreform 1973 zur Stadt Tuttlingen gehört. 1806 kam Möhringen zum Großherzogtum Baden, nachdem es fast 400 Jahre beim Fürstentum Fürstenberg war. Das sehenswerte Rathaus war einst Sitz der Obervögte und wurde mehrfach als Schloss bezeichnet. Es ist zusammen mit der Kirche das älteste Gebäude im Ort und wurde um 1280 erbaut. In ihm ist ein Museum eingerichtet. Die ehemaligen historischen Brauereien haben Ende des 20. Jahrhunderts ihren Betrieb eingestellt, ebenso die alte Mühle.
    Vom Känzele führt die Wanderung weiter zum Lindenhof. Kurz nach dem Lindenhof wählt man an der Wanderwegkreuzung den Weg von 3,5 km mit dem nach Möhringen hinunter. Es gibt auf einem Teilstück die Möglichkeit, einen Fußweg nach Möhringen am rechten Hang zu nehmen.

    In Möhringen angelangt, folgt der Wanderweg der Kühltalstraße und nach Querung der Kranken-hausstraße der Braugasse. Weiter geht es nach links kurz in die Schwarzwaldstraße und rechts in die Mittlere Gasse bis zum Ringzug-Haltepunkt Möhringen Rathaus, welcher sich in unmittelbarer Nähe des sehenswerten Rathauses befindet.
    DatenschutzeinstellungenDiese Website verwendet Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
    Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.
    Weitere Informationen  |  Individuelle Cookie Einstellungen