0
     

    Erholung im Bachzimmerer Tal

    Vom Bahnhof Immendingen folgt man der stadteinwärts bis zum Hinterbirkenweg, dem man zum Ort hinaus folgt und weiter bis zur Bumbishütte. Von hier aus mit Raute zum
    Stern und über den Lindenhof und das Kälbertäle hinunter ins Bachzimmerer Tal. Hier nach links ins Tal hinab zurück nach Immendingen zum Bahnhof.
    Bahnhof Immendingen
    Wanderzeit: ca. 3,5 Std.
    Wegstrecke: ca. 13 km
    Bahnhof Immendingen
    Immendingen - Bumbishütte - Lindenhof - Kälbertal - Bachzimmerer Tal - Immendingen
    Höhenmeter: +250 m/­-251 m
    Gaststätte in Immendingen und Gasthaus "Flamme" in Bachzimmern
    Eine Wandergruppe unterwegs bei Immendingen

    Beschreibung

    Vom Bahnhof Immendingen aus folgt man rechts dem ­Donauradweg in den Blumenweg bis zum Feuerwehrhaus. Die Bundesstraße 311 wird am Zebrastreifen überquert und folgt dieser etwa 50 Meter, danach links in die Straße An der Steig. Hier folgt man der Beschilderung mit . Der Hinterbirkenweg führt nach rechts zum Ort hinaus. Von der Anhöhe bieten sich in der vegetationsarmen Zeit schöne Blicke auf das Donautal. Nach etwa einem Kilometer auf geteertem Weg führt ­eine 180°-Kurve um eine mächtige Rosskastanie herum – der Weg ist ab hier geschottert.
    Nach etwa eineinhalb Kilometern erreicht man den Spiel- und Rastplatz „Bumbishütte“. Dort wird dem links geschotterten Weg über die große Wiese gefolgt. Kurze Zeit später geht es wieder in den Wald hinein. Nach weiteren 130 Metern erreicht man eine Weggabelung, an der man rechts in den Hangweg einbiegt.
    Am Ende eines lang gezogenen Linksbogens (nach etwa 700 Metern) weist die nach rechts auf einen Grasweg, der zur Kreuzung Stern führt, wo sich eine Grillstelle befindet. Dort biegt man halblinks in den Heiligenhauweg ein, dem man etwa einen Kilometer bis zur Abzweigung Riegelweg folgt.
    Hier geht es rechts zum Lindenhof. Kommt das Gebäude des Lindenhofs in Sicht, biegt man links auf die Konanzallee ab, der zirka 400 Meter bis zur Kälbertäle-Kreuzung zu folgen ist. Hier geht der Wanderer nach links ins Kälbertäle. Stetig fällt der Weg hinunter ins Bachzimmerer Tal. Der erste Wegweiser nach Immendingen zurück wird noch ignoriert und man geht weiter bis zum Waldrand ins Tal hinunter. Dort hält man sich links in Richtung Immendingen und kommt am Kohlenmeiler und dem Forststützpunkt Am Möhringer Täle vorbei. Im Wald über dem Bachzimmerer Tal geht es nun zurück nach Immendingen. Nachdem die ersten Gärten Immendingens passiert sind, führt ­eine Fußgängertreppe rechts in die Königsberger Straße, der man bis hinab zum Sportplatz folgt.
    Dort links, vorbei an der Festhalle und dem ehemaligen Wasserschloss, geht man um die katholische Kirche rechts herum zum Narrenbrunnen in der Hindenburgstraße. Dieser folgt man noch ein Stück und biegt dann links in die Zeppelinstraße ein. Die Schwarzwaldstraße wird am Zebrastreifen überquert. Nach etwa 30 Metern rechts um die alte Post herum biegt man links in die Bahnhofstraße ein und hat nach etwa 50 Metern den Bahnhof von Immendingen erreicht.
    Das ehemalige Forsthaus in Bachzimmern
    Immendingen
    Immendingen entstand am Kreuzungspunkt alter Handelsstraßen. Geprägt wurde der Ort durch die Ortsherren, die ab Mitte des 13. Jahrhunderts als „Ritter von Immendingen“ auftraten. Im Jahr 1364 erfolgte die Teilung der Ortsgewalt an die Besitzer der „Oberen Burg“ und der „Unteren Burg“. Im heutigen „Oberen Schloss“ befindet sich seit Mitte der 60er-Jahre des vorigen Jahrhunderts das Immendinger Rathaus, das heute Wahrzeichen der Gemeinde ist.
    Das Immendinger Rathaus im "Oberen Schloss"

    Der Routenverlauf

    DatenschutzeinstellungenDiese Website verwendet Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
    Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.
    Weitere Informationen  |  Individuelle Cookie Einstellungen